SWITCH transformiert sich

 

Das Geschäftsjahr 2021 war von Erneuerungen geprägt. Tom Kleiber trat als neuer Geschäftsführer die Leitung von SWITCH an und leitete die Transformation der Stiftung ein. Das Ziel: Ein Umfeld schaffen, in dem wir auf die sich rasch verändernden Kundenbedürfnisse optimal eingehen können.

 

Am 1. Januar 2021 hat Tom Kleiber die Geschäftsleitung von SWITCH übernommen. Mit neuem Schwung ist SWITCH aufgebrochen, um gemeinsam mit der Bildungs-, Forschungs- und Innovationscommunity die digitale Zukunft der Schweiz mitzugestalten.

Zukunft neu denken und gestalten

Wir leben in einer Welt, die sich schneller wandelt als je zuvor. Zukünftige Entwicklungen werden immer schwerer abschätzbar. Um den sich ändernden Anforderungen unserer Kundschaft gerecht zu werden, müssen wir uns gemeinsam mit ihr weiterentwickeln. Unsere Erfahrungen mit der Transformation bei SWITCH werden wir ab 2022 mit regelmässigen Beiträgen im Transformation Blog teilen. 

Im Zuge dieser Transformation richtet sich SWITCH noch stärker auf die Kundenbedürfnisse und die Marktanforderungen aus. Dazu haben wir die Geschäftsleitung breiter abgestützt und mit den neuen Geschäftsbereichen Community Management und Community Solutions erweitert. Auch die Personalentwicklung und der Finanzbereich sind im Leitungsgremium vertreten. Unsere Kundschaft geniesst mit dieser Neuausrichtung eine professionellere und persönlichere Ausrichtung und Beziehung. 

Security

Im Geschäftsjahr 2021 profitierten unsere Communitys von bedeutsamen Weiterentwicklungen. In Co-Creation mit der Hochschulcommunity wurde der Blueprint für ein Community Security Operation Center (C-SOC) erarbeitet. Gemeinsam mit fünf initialen Kunden wird er 2022 detailliert und umgesetzt. Wir sind überzeugt, dass die Hochschulen mit dieser Entwicklung einen weiteren zentralen Dienstleistungsbaustein für die Cybersicherheit erhalten, den wir aus dem bestehenden national und international anerkannten Kompetenzzentrum für Cybersecurity optimal unterstützen können.

 Mit dem erfolgreich abgeschlossenen SCION-at-ETH-Domain (SCI-ED) Projekt bewiesen wir, dass die an der ETH Zürich entwickelte neue SCION-Architektur in realen Use Cases funktioniert und Mehrwert bringen kann. SWITCH entwickelte auf Basis des Projektes ein SCION Dienstleistungsangebot, das allen Hochschulen zusätzlich zum SWITCHlan-Anschluss zur Verfügung steht. Da immer mehr Internet Service Provider SCION-Services bereitstellen, lassen sich vermehrt auch ISP-übergreifende Lösungen realisieren, die das Sicherheitspotential dieser neuen Internetworking-Architektur richtig ausschöpfen.

Digitale Identitäten

Die Migration der Schweizer Hochschulen von SWITCHaai auf das universell einsetzbare Login SWITCH edu-ID setzte sich 2021 fort. Das zeigt sich deutlich am Wachstum der SWITCH edu-ID Benutzerkonten. Im laufenden Jahr hat sich die Anzahl von 360'000 auf über 630'000 nahezu verdoppelt.

Nachdem das Schweizer Stimmvolk im Frühjahr einer E-ID aus privater Hand eine deutliche Abfuhr erteilt hatte, entwarf der Bund für eine neue Lösung ein Zielbild und einen Mitwirkungsprozess. Es freut uns sehr, dass SWITCH bei diesem relevanten Vorhaben für die Schweiz am Tisch der Gestaltung teilnehmen kann und ihre langjährige Expertise im Bereich der digitalen Identitäten mit grosser Beachtung in der Fachszene einbringt.

Open Research Data

Open Research Data ist zentral für Bildung, Forschung und Innovation. SWITCH hat auch 2021 zur systematischen Verknüpfung der bestehenden ORD-Infrastrukturen und ORD-Services beigetragen. Gemeinsam mit neun Partnerschaften in der Hochschulcommunity haben wir die Connectome Research Infrastructure ausgebaut. Ziel dieser Infrastruktur ist es, vorhandene Open Data für die künftige Nutzung in der interdisziplinären Forschung besser auffindbar zu machen. Erste Anwendungsfälle haben wir weitergeführt. Zudem wurden wir Mitglied der European Open Science Cloud (EOSC) Association.

Ausblick 2022

SWITCH wird ihre Transformation und die Umsetzung der Strategie weiter vorantreiben. Dazu gehören unter anderem die kontinuierliche Vernetzung mit unseren Communitys, die weitere Professionalisierung des Produktmanagements sowie ein angepasster Marktauftritt. Zudem werden wir insbesondere unser Engagement zu Gunsten der Forschung verstärken und neue Partnerschaften aufbauen. Hierbei stehen nicht nur gemeinsam nutzbare Recheninfrastrukturen im Fokus. Die Forschungscommunity wird auch stärker von Services profitieren, die ihnen ihre tägliche Arbeit erleichtern.

Im Zentrum all dessen stehen unsere kompetenten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur mit ihnen gelingt es uns, eine relevante Rolle bei der Mitgestaltung unserer digitalen Welt zu Gunsten unserer Destinatäre zu spielen. Ihnen allen gebührt ein herzlicher Dank für ein aussergewöhnliches Jahr.

 

MicrosoftTeams-image                Tom Unterschrift                          

Peter Kofmel                                  Tom Kleiber
Präsident des Stiftungsrats              Managing Director